Landesfachausschuss Tourismus der CDU konstituiert sich mit vielschichtiger Kompetenz und klarem Statement zur Mehrwertsteuersenkung – Michael Donth ist stellvertretender Vorsitzender

Es ist eine bunte Mischung aus Gastronomen, Hoteliers, Gästeführer, Verbandsvertreter, Abgeordneten, Kommunalpolitischer Vertretung und Mitgliedern des Landesvorstands der CDU, die sich unter Federführung der tourismuspolitischen Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Katrin Schindele zusammengefunden hat. 

„Mit rund 250.000 Arbeitsplätzen ist die Tourismusbranche ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für das Land Baden-Württemberg. Der Landesfachausschuss Tourismus der CDU Baden-Württemberg mit der Vorsitzenden Katrin Schindele wird konkrete Vorschläge erarbeiten, wie unsere Heimat auch in Zukunft ein attraktiver Tourismusstandort bleiben kann. Unsere Fachausschüsse, Netzwerke, Arbeitskreise und Kommissionen leisten einen wichtigen und wertvollen Beitrag für unsere politische Arbeit und entwickeln die CDU damit weiter.“ so die Generalsekretärin Isabell Huber MdL zur Konstituierung.

Schindele zeigte sich im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Landesfachausschuss Tourismus der CDU in Baden-Württemberg stolz auf diese breite, kompetente und kreative Besetzung des Ausschusses. „Ich bin mir sicher, dass wir mit der Auswahl der Mitglieder dieses Ausschusses die richtige Mischung für eine konstruktive Arbeit getroffen haben und die Ganzheitlichkeit des Tourismus in unserem Land abbilden können“, bekräftigte die Landtagsabgeordnete aus dem Kreis Freudenstadt. Baden-Württemberg sei ein Tourismusland, das sich durch verschiedene Facetten des Tourismus auszeichne. Diese Facetten zu bündeln und die Stärke dieses Wirtschaftsfaktors in die verschiedenen politischen Ebenen einzubringen, sei eines der Hauptziele des Landesfachausschusses. Anträge und Vorschläge zu unterbreiten ginge dabei nur, wenn diese inhaltlich gut vorbereitet und auch die tatsächlichen Belange der Tourismusbranche widerspiegeln.

So legte der 20-köpfige Ausschuss direkt auch schon die Schwerpunktthemen fest, die in den jeweiligen Sitzungen bearbeitet werden sollten. Neben den bekannten Themen, wie Fachkräftemangel, Bettensteuer und Infrastruktur, sollen vor allem die Verknüpfungen des Tourismus zur Agrarwirtschaft, zur Klimapolitik und vor allem zur Vermarktung des Tourismus bearbeitet und konzeptioniert werden.

Darüber hinaus positionierte sich der Landesfachausschuss einstimmig dazu, die Entfristung der Mehrwertsteuersenkung auf Speisen in der Gastronomie weiter zu verfolgen und den Fraktionen in Land und Bund den Rücken zu stärken, diese Position bei der Gesetzgebung zu vertreten. Im Hinblick auf die Belastungen durch Corona und die aktuelle Energiekrise sei es nur selbstverständlich, dass die Gastronomie und Hotellerie über diese Entfristung Unterstützung und Vertrauen erhalten. „Dabei muss das schnell endgültig geklärt werden, da Finanzierungen und Investitionsplanungen an diese Entfristung geknüpft sind und den Unternehmern endlich eine langfristige Kalkulationsgrundlage gegeben werden muss“, betonte Schindele in der anschließenden Presseerklärung. Dass die überschüssigen Einnahmen aus der Mehrwertsteuersenkung in Investitionen und die Stärkung des Tourismus im Ländle führen und so zukunftsfähige Arbeitsplätze bieten, haben die Betriebe bereits nach der Senkung des Steuersatzes auf Übernachtungen deutlich bewiesen.

Als Unterstützung für Schindele wurden der Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Tourismusausschuss der CDU Bundestagsfraktion Michael Donth sowie Ralf Stoll, Mitglied des CDU-Landesvorstands, als stellvertretende Vorsitzende gewählt, die Schriftführung liegt bei Ricarda Becker, Mitglied des CDU Kreisverbands Calw.

„Im CDU-Landesfachausschuss Tourismus bringe ich mich gerne weiter ein, weil der Tourismus im Landkreis Reutlingen – genau wie im gesamten Land Baden- Württemberg  –  einen immer wichtigeren Wirtschaftsfaktor darstellt. Deshalb ist es nützlich, Interessen zu bündeln und sich mit anderen Tourismusregionen auszutauschen. Die gewonnenen Aspekte werde ich bei meiner Arbeit im Tourismus-Ausschuss des Deutschen Bundestages einbringen“, so der Abgeordnete Michael Donth.


GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner