In Riederich kann weiter gebadet werden

Geldregen vom Bund: über eine Million Euro für die Schwimmbadsanierung

Der Schwimmunterricht in Riederich wird auch in Zukunft vor Ort möglich sein: aus dem Bundesprogramm “Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur” des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat erhält die Gemeinde über eine Million Euro zur Sanierung des Lehrschwimmbeckens an der Gutenbergschule. Dies hat der Reutlinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth am Mittwoch im Haushaltsausschuss des Bundestages erfahren. „Nun ist der Schwimmbetrieb und –unterricht für Kinder und Jugendliche in Riederich gesichert“, freut sich Donth, der als stellvertretendes Mitglied des Haushaltsausschusses bei der Bekanntgabe der ausgewählten Projekte mit dabei war.

Insgesamt gingen beim Bund Anträge in Höhe von 2,5 Milliarden Euro für die finanzielle Förderung der Kommunaleinrichtungen ein. Demgegenüber standen ursprünglich 200 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung, die im vergangenen Jahr noch auf 300 Millionen Euro erhöht wurden. Davon profitiert nun in besonderen Maße Riederich.

Seit 1965 betreibt die Gemeinde Riederich das Lehrschwimmbecken an der Gutenbergschule. Bei der betagten Einrichtung sind sowohl die Schwimmbadtechnik als auch die Gebäudesubstanz aus energetischen Gesichtspunkten sanierungsbedürftig. Denn wie lange der Betrieb noch mit dieser Technik aufrechterhalten werden könnte, sei für alle Beteiligten sehr ungewiss, hieß es in einem Schreiben von Bürgermeister Tobias Pokrop an Donth.

„Jetzt können die Riedericher Bevölkerung und der Gemeinderat aufatmen, denn mit dem Bundeszuschuss in Höhe von 1.012.500 Euro übernimmt der Bund die im Antrag gewünschten Mittel.“ Damit können jetzt das vorhandene Schwimmbecken auf 25 Meter ausgebaut sowie ein Kleinkinderbereich und neue Umkleidekabinen inklusive sanitäre Anlagen realisiert werden. „Ein toller Tag für Riederich“, findet Michael Donth.