Pfullingens Leseratten können sich über rund 12 500 Euro Zuschuss vom Bund freuen

Die Stadtbücherei von Pfullingen erhält vom Bund 12.451,00 Euro Fördermittel. Mit dem Soforthilfeprogramm “Vor Ort für Alle” fördert der Deutsche Bibliotheksverband bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. „Über die Förderung für Pfullingen freue ich mich besonders, denn sie zeigt, wie innovativ und vielseitig die Stadtbücherei dort konzipiert ist“, freut sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Donth, der dem stellvertretendem Bürgermeister Martin Fink die gute Nachricht übermittelt hat.

Mit dem Förderprogramm sollen Bibliotheken mit ländlich geprägten Einzugsgebieten gestärkt werden. Der stellvertretende Bürgermeister Martin Fink und die Leiterin der Stadtbücherei Fleur Hummel freuen sich über die Mittel, die in Corona-Zeiten und den damit verbundenen knappen Kassen der Kommunen sehr hilfreich sind.

“Vor Ort für Alle” ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. im Rahmen des Programms “Kultur in ländlichen Räumen” der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. „Die Förderung ist eine kleine, aber wichtige und richtige Weichenstellung, um gleichwertigen Lebensverhältnissen in der Stadt und auf dem Land näherzukommen“, so der Wahlkreisabgeordnete Michael Donth.

Bereits im letzten Jahr haben die Mediothek Piezhausen, die Bücherei der Stadt Münsingen sowie das Hauff-Museum in Lichtenstein eine Förderung vom Bund aus diesem Programm erhalten. „Das zeigt, wie wichtig der unionsgeführten Bundesregierung die Stärkung aller Kommunen — auch der kleineren und mittleren Städte und Gemeinden — ist. Schließlich sind diese existenzielle wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zentren und Ankerpunkte für die Bürgerinnen und Bürger”, so der Abgeordnete Michael Donth.