Über mich

Über mich

Michael Donth

Wurzeln und Famile

Ich bin 51 Jahre alt, in Metzingen geboren und in Grafenberg aufgewachsen. Ich bin katholisch und verheiratet. Meine Frau und ich haben zwei Söhne (17 und 20 Jahre alt) und eine Tochter (13 Jahre alt). Seit 1999 leben wir in Römerstein-Zainingen.

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur, dem Grundwehrdienst, der Ausbildung und dem Studium an der FH Ludwigsburg zum Dipl.-Verwaltungswirt (FH) führten mich meine beruflichen Stationen in die große Kreisstadt Metzingen und in die Verwaltung der Stadt Pfullingen.

Amt des Bürgermeisters

1999 wurde ich erstmals in Römerstein zum Bürgermeister gewählt. Die Wiederwahl erfolgte 2007.

Politisches Engagement

Seit 1989 bin ich Mitglied der CDU. Seit 1999 gehöre ich der CDU-Fraktion im Reutlinger Kreistag an, deren Vorsitzender ich von 2007 bis 2013 war. Seit 2007 bin ich darüber hinaus Mitglied des Vorstandes des CDU-Kreisverbands. Außerdem wurde ich als Beisitzer in den CDU-Bezirksvorstand gewählt und in den Bezirks- sowie Landesfachausschuss Ländlicher Raum entsandt.

Seit 2013 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages. In der vergangenen Wahlperiode war ich ordentliches Mitglied im Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Tourismus. Bei der Bundestagswahl 2017 haben mich die Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis Reutlingen mit 40,8 Prozent der abgegebenen Stimmen wieder als direkt gewählten Abgeordneten in den Deutschen Bundestag gewählt. Für das entgegengebrachte Vertrauen bin ich dankbar und möchte mich mit ganzer Kraft für den Wahlkreis und die Belange der Bürgerinnen und Bürger einsetzen.

Seit der 19. Wahlperiode bin ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Tourismus. Zudem bin ich stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss und vertrete die CDU/CSU-Bundestagsfraktion als Mitglied im Eisenbahninfrastrukturbeirat.
Seit dem 22. Februar 2018 bin ich Schriftführer des Deutschen Bundestages.

Kirche und weitere Ehrenämter

Meine Frau und ich sind beide als Lektoren und Kommunionhelfer in unserer Kirchengemeinde engagiert. Beim Amtsgericht Reutlingen wirke ich als ehrenamtlicher Richter mit. Außerdem singe ich im Bürgermeisterchor des Landkreises Reutlingen.

 

Fakten in Kürze

  •  51 Jahre alt, geboren in Metzingen
  •  katholisch, verheiratet seit 1995
  •  3 Kinder (13-jährige Tochter, zwei Söhne im Alter von 17 und 20)
  •  wohnhaft seit 1999 in Römerstein-Zainingen
  •  Grundwehrdienst in Dornstadt
  •  Ausbildung im Landratsamt Esslingen
  •  Studium an der FH Ludwigsburg
  •  1991: Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt (FH)
  •  berufliche Stationen in Metzingen und Pfullingen
  •  Mitglied in der CDU seit 1989
  • 1999 – 2013 Bürgermeister der Gemeinde Römerstein
  • seit 1999 Kreisrat
  • 2007 – 2013 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion
  • Mitglied im Kreis- und Bezirksvorstand der CDU
  • seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages

Standpunkte

Standpunkte für unsere Region

Gute Regierungsarbeit fortsetzen

Deutschland ist unter Bundeskanzlerin Angela Merkel der Motor in Europa. Keine andere Volkswirtschaft in Europa hat die Finanzkrise so gut überstanden wie Deutschland. Deshalb möchte ich die erfolgreiche Regierungsarbeit der CDU weiter fortsetzen.

Vertreter des Wahlkreises

Als Bürgermeister und ehemaliger Fraktionsvorsitzender im Kreistag, dem ich auch in dieser Wahlperiode wieder angehöre, bin ich schon vor meiner Zeit als Bundestagsabgeordneter viel in unserem Landkreis unterwegs gewesen. Der direkte Austausch mit den Bürgern ist durch nichts zu ersetzen. Ich möchte durch Präsenz vor Ort als Gesprächspartner zur Verfügung stehen und die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger mit nach Berlin nehmen.

Unsere Stärke: Stadt und Land

Unser Landkreis hat seine Stärke durch das Miteinander von Stadt und Land. Diese Vielfalt gilt es auch in Zukunft zu bewahren und zu berücksichtigen. Dies war immer auch die Stärke der CDU in Baden-Württemberg und das Erfolgsrezept unseres ganzen Landes.

Infrastruktur

Für den Erfolg unserer Region ist eine gute Infrastruktur entscheidend. Dazu gehören sowohl wichtige Straßenbauprojekte (Ortsumfahrung Reutlingen, Entlastung in Lichtenstein mit dem Albaufstieg, Ortsumfahrung von Grafenberg) als auch die Förderung des öffentlichen Nahverkehrs. Die Regionalstadtbahn sehe ich als große Chance.

Familien und Generationen

Als Vater von drei Kindern kenne ich die Bedürfnisse der Familien. Sie sind die Basis unserer Gesellschaft. Auch wenn das Familienbild heute einem Wandel ausgesetzt ist, muss die Politik sagen dürfen, was sie bevorzugt und fördern will.
Die Familie verbindet und trägt über Generationen hinweg. Eine Funktion, die durch staatliche Angebote oder Strukturen oft nicht ersetzt, aber unterstützt werden kann. Kinder sind unsere Zukunft, vor allem in einer immer älter werdenden Gesellschaft.
Den demographischen Wandel müssen wir auch als Chance sehen für Unternehmen, Vereine, Gemeinden, Schulen und Familien. Ältere Menschen mit ihrem reichen Erfahrungsschatz müssen wir verstärkt in diesen Bereichen einbinden.

Arbeit und Wirtschaft

Die soziale Marktwirtschaft ist eine der größten Leistungen der CDU in Deutschland. Für mich bedeutet dies aber auch, dass das Arbeitsleben so gestaltet sein muss, dass man mit einem Vollzeit-Job eine Familie ernähren kann und nach 40 Jahren Arbeit die Rente zur angemessenen Lebensführung ausreicht.
Unsere Region ist von vielen kleineren und mittleren sowie einigen großen Betrieben geprägt. Für all diese möchte ich ein verlässlicher Partner in der Politik sein. Sie tragen entscheidend zum Wohlstand im Kreis bei und bieten vielen Menschen einen sicheren Arbeitsplatz. Diese brauchen die Unterstützung der Politik vor allem durch gute Rahmenbedingungen, damit die unternehmerische Freiheit nicht durch Bürokratie und Kostenlast erdrückt wird.

Solide Finanz- und Haushaltspolitik

Eine solide Finanzpolitik ist die Basis allen politischen Handelns. Dafür setze ich mich seither in meiner Gemeinde und im Kreistag ein. In Bund und Ländern hat die CDU die Schuldenbremse eingeführt. Dies ist für uns und unsere Kinder und Enkel ein guter Anfang.
Auch international müssen wir für verbindliche Regeln sorgen. Das Verbot von Leerverkäufen oder eine europäische Bankenaufsicht sind wichtige Schritte, um künftige Krisen zu vermeiden.
Dies ist mit Blick auf den Euro umso entscheidender. Denn wir haben keine Euro- sondern eine Schuldenkrise, aus der sich die betroffenen Länder nur durch Ausgabendisziplin und grundlegendes Umdenken befreien können. Ich unterstütze deshalb Angela Merkel darin, die deutsche Stabilitätspolitik nach Europa zu exportieren. Maßgeblich verantwortlich war dabei auch unser ehemaliger Finanzminister Wolfgang Schäuble, dessen erfolgreiche und solide Finanzpolitik es fortzusetzen gilt.

Vereine und Ehrenamt

Vereine, Kirchen und ganz allgemein das Ehrenamt sind für unser Zusammenleben unverzichtbar. Das hat gerade auch in Baden-Württemberg viel mit Tradition zu tun. Darum möchte ich mich mit ganzem Herzen dafür einsetzen, das Ehrenamt weiter zu stärken und zu schützen.

Einkünfte

Alle reden über’s Geld

Kaum ein Bürger steht so unter Beobachtung wie wir Politiker. In einem Spannungsfeld zwischen engen Datenschutzrichtlinien auf der einen und dem Transparenz-Gebot auf der anderen Seite, stehen wir genau in der Mitte und damit in dem Konflikt, was von meinen Kontobewegungen Privatsache ist und was nicht.

Wer wissen möchte, wie ich mein Amt als Bundestagsabgeordneter ausübe, der findet auf diesen Seiten und auch auf meiner Facebook-Seite unterschiedliche Informationen. Auch können Sie einen Einblick bekommen, dass ich keinen normalen achtstündigen Arbeitstag habe.

Genaue Informationen über die Entlohnung der Bundestagsabgeordneten („Diät“ genannt) finden Sie hier.

Meine weiteren Ämter und Mitgliedschaften finden Sie ebenfalls auf den Seiten des Bundestages.