13.06.2017

Donth feiert 50. Geburtstag in Gruorn

Seit 2013 ist Michael Donth Abgeordneter für den Landkreis Reutlingen. Im diesjährigen Bundestagswahlkampf will er seinen Sitz verteidigen. Auf wie viele Empfänge, Feste und Jubiläen ihn sein Mandat bereits in den vergangenen vier Jahren geführt hat, kann der CDU-Politiker selbst nicht sicher sagen. Am vergangenen Samstag drehte Donth den Spieß um und lud selbst ein.

 

Und so kamen zahlreiche Mitglieder der näheren und ferneren CDU-Familie und weitere Gäste ins ehemalige Dorf Gruorn bei Münsingen, um dem jetzt 50-jährigen Donth ihre Glückwünsche zu überbringen. Im Schatten der alten Stephanuskirche – eines der zwei letzten Gebäude der verlassenen Siedlung, das bis heute überdauert hat – empfing der frühere Römersteiner Bürgermeister Gäste wie den CDU-Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß, Norbert Lins aus dem Europaparlament, Landrat Thomas Reumann, mehrere Bürgermeister und auch einige Kollegen aus dem Deutschen Bundestag. Mit Manuel Hailfinger als CDU- beziehungsweise Valérie Neumann als JU-Kreischefin waren auch die Reutlinger Größen vertreten, ebenso zahlreiche Ortsvorsitzende. Ganz besonders freute sich Donth über die Anwesenheit seiner beiden Vorgänger Anton Pfeifer und Ernst-Reinhard Beck.

 

Mit der Musik des Gesangvereins Liederkranz Grafenberg war bei strahlendem Sonnenschein die besondere Atmosphäre perfekt. Atmosphäre erzeugten auch die alten Gemäuer des Albdorfes Gruorn. Sie waren nicht nur Kulisse des Festes, sondern auch wichtiger Bestandteil. Alfred Weber, Vorsitzender des Komitee Gruorn und damit quasi „Bürgermeister“, führte die Gäste zurück in die Geschichte, dessen letzte Bewohner im Jahr 1939 der Ausweitung des Münsinger Truppenübungsplatzes zwangsweise weichen mussten.