09.05.2017
CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Donth zu Gast bei PV4Life GmbH

CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Donth zu Gast bei PV4Life GmbH

CDU-Bundestagsabgeordneter Michael Donth zu Gast bei PV4Life GmbH

Bei seinem Besuch in Bad Urach bei der Firma PV4Life GmbH hat der Bundestagsabgeordneter Michael Donth (CDU) viele Eindrücke gewinnen können welche innovative Lösungen die Firma im Bereich der mobilen Stromerzeugung und Speicherung entwickelt, produziert und weltweit vertreibt.

Baustellen oder Veranstaltungen auf der grünen Wiese ohne Stromanschluss erhalten heute in aller Regel Ihren Strom durch Dieselgeneratoren. Die Generatoren werden üblicherweise anhand des maximal zu erwarteten Bedarfs dimensioniert, gerne auch größer so zeigt die Erfahrung der Firma. Tatsächlich wird dieser Spitzenbedarf nur sehr kurz und selten tatsächlich abgerufen. Die Dieselgeneratoren laufen so über weite Zeiträume im niedrigen Teillastbetrieb und verbrennen große Mengen Kraftstoff sinnlos mit hohen Emissionswerten. In Deutschland werden jedes Jahr über 6000 Dieselgeneratoren verkauft. In vielen Gegenden wie in Stuttgart ist die Feinstaubbelastung oder Lärmbelastung durch Baustellen ein großes Problem geworden, so Jochen Hantschel, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma.

Mit dem Slogan "Dieselaggregate müssen nicht rund um die Uhr laufen. Lassen Sie den MobilHybrid Ihren Stromerzeuger steuern“ präsentierte die Firma PV4Life dem Bundestagsabgeordneten Michael Donth die beiden innovative Lösungen „MobilHybrid“ und „Mobil PV“.

Das mobile Speichersystem „MobilHybrid“ versorgt dabei nicht nur kleine Verbraucher wie Licht- und Tontechnik oder Baugeräte mit Strom, sondern elektrifiziert auch große Baumaschinen wie Krane und Betonsägen komplett aus der Batterie. Der herkömmliche Dieselgenerator startet nur noch, wenn die Batterien nachgeladen werden müssen. Auch das steuert der MobilHybrid ganz automatisch, so Jochen Hantschel. Michael Donth war sichtlich beeindruckt, wie einfach sich heute dadurch über 10.000 Liter Diesel bzw. 26 to CO2 pro Jahr einsparen lassen, von der massiven Lärm- und Emissionsreduzierung ganz zu schweigen.

Hand anlegen durfte der CDU Politiker selbst beim Aufbau der weltweit ersten mobilen Photovoltaikanlage auf die die Firma besonders stolz ist. Innerhalb von 3 Minuten lassen sich 12 Photovoltaik Module wie eine Ziehharmonika aufklappen. Dadurch können bis zu 44kWh an Strom umweltfreundlich und vor allem kostenfrei erzeugt werden die dann im mobilen Speichersystem gespeichert werden. Timo Schnitzer, Vertriebsleiter der Firma ergänzt, dass der MobilHybrid seit kurzem auch mit einer integrierten Ladestation erhältlich ist, dadurch wird der Stromspeicher zur mobilen Stromtankstelle. In Kombination mit der mobilen Photovoltaik Anlage lassen sich Elektroautos, Elektrofahrräder, E-Quads und Segways völlig umweltfreundlich und regernativ.